Mission X

Die 4. Klasse nimmt an diesem internationalen Projekt teil. Dazu sind nicht nur Forschungsaufgaben zu lösen, sondern es ist auch ein intensives körperliches Training  zu absolvieren.

Das Thema Raumfahrt ist in alle Unterrichtsfächern präsent und die Kinder sind mit Feuereifer dabei!

 

 

Mission X

Vor kurzem besuchte Dr. Habison vom Projekt „Mission X“ unsere 4. Klasse.

Die Schüler präsentierten mit großer Freude die bereits getätigten Arbeiten und Übungen. Sehr beeindruckend war die Präsentation des Programms UNIVIEW  (über Erde, Planeten und ...) durch Dr. Habison.

Da die Schüler viele Fragen an den Experten hatten, dauerte sein  Besuch auch etwas länger als geplant, aber die Kinder konnten viel Neues und Interessantes erfahren und gingen begeistert nach Hause.

 

Zusammenfassend kann man folgendes sagen:

Schon im Herbst besuchte die Klasse das Planetarium in Königsleiten, wo die Kinder bereits Weltraumluft schnupperten. Die Begeisterung und das Interesse für das Weltall waren sofort spürbar. Deshalb wurde im Sachunterricht die Thematik vertieft und einiges über die Planeten und unser Sonnensystem gelernt.

Wie im Fluge sind dann die Wochen vergangen bis das Projekt  Mission X im Jänner startete.

Schon in der Vorbereitungsphase waren die Schüler der 4. Klasse Scheffau sehr aufgeregt, was da auf sie zukommen würde. Also wurden die verschiedenen Aufgaben neugierig und erwartungsvoll angegangen.

Ob nun im Sachunterricht wo der Körper, die Ernährung, die Hydration und die Schwerkraft ausführlich unter die Lupe genommen wurden und kleine Wissenschaftlerteams zu forschen und entdecken begannen.

Oder im BSP Unterricht die vielfältigen Aufgaben in verschiedensten Formen trainiert wurden.  Es war immer die Begeisterung und der Forschungsdrang zu spüren.

Die physischen Trainingseinheiten gingen über mehrere Tage und Wochen, um feststellen zu können wie effektiv sich das Training auswirkte.

Aber auch im Werk-Unterricht wurde fleißig an Modellen von Planeten, Raketen und einer Weltraumstation gearbeitet. Die Schüler waren angehalten selber zu forschen und ihre Ideen in den Teams ab zu stimmen und aus zu führen.

Im Deutschunterricht entstanden Plakate für das Klassenzimmer in denen die Wortarten eine Rakete bestiegen  und  die Satzglieder auf dem Mars landeten, dazu gab es natürlich Geschichten.

In Mathematik wurden Umwandlungen und Rechengeschichten zum Thema Geschwindigkeit Lichtgeschwindigkeit und Verbrauch behandelt.

Großes Interesse zeigten die Schüler auch beim Besuch von Dr. Habison in der Klasse. Sowohl die Computeranimation des Weltalls, als auch das unter Beweis stellen des Trainings, aber ganz besonders die Fragerunde hat den Vormittag bereichert.

Interessant war auch der Freitag mit der partiellen Sonnenfinsternis, die natürlich genau beobachtet wurde und Gelerntes vertieft werden konnte.

Dies alles hat den Forschungsdrang, die Motivation des Probierens und Trainierens gesteigert,  aber auch die Möglichkeit gegeben Lösungen zu finden.

Nun freuen sich die Schüler noch auf einen Tag in Linz (der Weg nach Wien zum Inflight Call war leider etwas zu weit und zu teuer) und den Erfahrungsaustausch mit anderen Klassen.

 

 

 

Am 14.04. fand in Linz die Abschlussveranstaltung des Projektes MissionX statt.

Schon in der Früh fuhr die 4. Klasse mit dem Zug nach Linz. Anschließend ging es auf den Pöstlingberg und natürlich gab es auch eine Fahrt mit der Grottenbahn.

Diese Erlebnisse wurden dann beim gemeinsamen Mittagessen verarbeitet. Danach machten wir uns auf den Weg ins ARS Electronica wo die Abschlussveranstaltung stattfand.

Das Museum-  vor allem das „Deep Space“-  wurden begeistert aufgenommen, und natürlich machte der gewonnene Oskar für die Teilnahme am Projekt alle sehr stolz.

Müde aber mit vielen neuen Eindrücken kamen wir am Abend zurück.

 

Der Schule wurde zum 2. Mal das Silberne Abzeichen verliehen!


Partnerschule des Salzburger Landestheaters

 

 

e-twinning Projekt 2015-16
e-twinning Projekt 2015-16